Flusspferd im Frauenbad

Nielsen Jens

Flusspferd im Frauenbad

Kleine Erzählungen
edition spoken script 18
Der gesunde Menschenversand, 2016
Klappenbroschur, 192 Seiten
978-3-03853-018-3

25,00 CHF

Eigentlich geht es nur darum, den ersten Satz zu finden, zum Beispiel „Am Anfang stellt man vielleicht eine Faustregel auf“, und schon entwickelt sich eine Geschichte. Zumindest ist das so bei Jens Nielsen. Da wird das im Alltag absurd Erscheinende völlig normal. Ein Mann will Geld beziehen, doch die Schalterhalle der Bank ist zugewachsen mit Gras, die Bankangestellten auch. Als er das Geld aus dem Bankomaten holen will, wächst auch dort Gras, das schliesslich von einer Ziege gefressen wird. Einem anderen fällt auf dem Weg zur Arbeit eine Kastanie in den Kopf. Bald wächst daraus ein Baum, Wurzeln dringen durch den Körper des Mannes und halten ihn für immer fest im Asphalt. Die Natur dringt immer wieder durch und bringt so die mechanisch funktionierende Welt durcheinander.

Der Autor, Schauspieler und Sprecher Jens Nielsen legt mit diesem Band eine Auswahl an Kurztexten vor, in denen er aufzeigt, was es heisst, keine Denkverbote zu haben. Erheiternd und tiefsinnig zugleich erschliesst er mit seinen „seltenen Geschichten“ neue Räume.

Die rund 80 Texte wurden in der Sendung „Früh-Stück“ auf SRF 2 Kultur ausgestrahlt und dauern in der mündlichen Umsetzung genau eine Minute. Umso erstaunlicher ist es, wie viel Welt und Mensch, wie viel Komik und Tragik Nielsen in dieser kurzen Form auf den Punkt bringt.

 

Ausgezeichnet mit einem Schweizer Literaturpreis 2017!



Nielsen Jens

Geboren 1966 in Aarau. Nielsen lebt als Autor, Sprecher und Schauspieler in Zürich. Zusammen mit Aglaja Veteranyi bildete Nielsen die Theatergruppe «Die Engelmaschine». Seit 2001 wurden zahlreiche seiner dramatischen Werke auf Bühnen gespielt und im Radio gesendet.

Bild: Christian Lanz


www.jens-nielsen.ch

Presse

Der Landbote, 13. März 2017

Nielsen versteht es, mit wenigen Handgriffen die Koordinaten so zu verschieben, dass sich der Leser unvermutet in einem surrealen Gelände wiederfindet, das weiterhin die vertraute Normalität zu sein vorgibt.

Züritipp, 3. März 2016

Jens Nielsens Geschichten sind kleine Beweise dafür, dass es der Wirklichkeit guttut, wenn ein wenig Poesie in sie hineinbricht. Man sie, wie Nielsen es tut, ein wenig dreht und wendet.

Agenda