Sprechakte X/TREME

Michael Lentz

Sprechakte X/TREME

Der gesunde Menschenversand, 2005
Audio-CD, 59 Minuten
978-3-9522993-0-8

27,00 CHF

„Sprechakte X/TREME“ ist eine atemberaubende Verbindung von Sprache und Musik. Aufeinander treffen der Ingeborg-Bachmann-Preisträger Michael Lentz und die vier an Pop und Jazz geschulten Musiker Axel Kühn, Klaus Sperber, Oliver Hahn und Thommy Eberhardt. Lentz’ kaskadenartig vorgetragene Sprechtexte und die Musik treiben sich gegenseitig voran. Entstanden ist ein frischer Sound, der zwischen Ambient und Acid Jazz, mit Einflüssen von Funk bis Free Jazz, hin- und herwirbelt. Zwei neue Solostücke zeigen ausserdem Michael Lentz als Meister der modernen Sprachperformance.


Hörproben

Schöne Grüsse




Vielleicht




Michael Lentz

Geboren 1964, lebt in Berlin. Autor, Musiker und Sprachperformer. Diverse Preise, u.a. Preis der Literaturhäuser (2005), Ingeborg-Bachmann-Preis (2001) und 1. Preis im Einzel am German National Poetry Slam (1998).


http://www.michaellentz.com

Presse

Neue Zürcher Zeitung, 5. Oktober 2005

Überrollende Satzkarkassen und Knautschschnautze, krachendes Rachenflattern und Lippenflirren: Nicht maulfaul jagt sich Michael Lentz in aberwitzige Artikulationen, ohne dass sich seine Zunge darob um Kopf und Kragen bringt. Dabei verfügt die Poesie des sach- und fachkundigen Lautvirtuosen literarisch über hinreichend Hand und Fuss, um nicht durch zirzensische Kunststücke von sich ablenken zu müssen. Als Stimmartist und Saxophonist schöpft Lentz auch dort aus dem Vollen, wo er mit Musikerfreunden zu hören ist. Oliver Hahns satt-matschige Synthesizer und Klaus Sperbers funkiger Bass geben weit mehr als nur eine Kulisse ab für Lentz‘ analog und digital verfremdete Modulationen: Groove mit Geist und ohne Gefälligkeiten – ein achtbar rarer Act.

Titel-Magazin, 1. Oktober 2005

Glück haben die Menschen, die „Daheim und anderswo“ einem derartigen Dampfplauderer wie dem gekonnt stotternden Michael Lentz zuhören dürfen. Er fordert konzentrierte Aufmerksamkeit und gibt dafür seine Wortpotenz. Denn die Kunst des Michael Lentz liegt in der Kompromisslosigkeit und im grenzenlosen Vertrauen auf die Macht und Kraft der Sprache.

Agenda