Tierweg 1

Kämpf Matto , Noyau Yves

Tierweg 1

Kinderbuch zum (Vor-)Lesen ab sechs Jahren
Der gesunde Menschenversand, 2014
Hardcover, 48 Seiten
978-3-905825-89-3

21,00 CHF

Anhand vom Tierreich wird ein aktuelles Thema durchgespielt: Vertreter der drei biologischen Klassen „Amphibien“, „Reptilien“ und „Säugetiere“ wohnen zusammen in einem Haus am Tierweg 1. Die Säugetiere sind die Neuzuzüger, welche die Alteingesessen bedrohen – sie sind die Streber, behüten ihre Kinder, räumen die Wohnung auf und bilden sich dauernd weiter. Das nervt die Reptilien, die seit Millionen Jahren genau gleich sind und sich nicht weiterentwickeln wollen. Die Amphibien verstehen nicht einmal die Idee der Weiterentwicklung und siffen gemütlich vor sich hin.

Die Säugetiere versuchen mit den Reptilien zu reden und möchten sie schliesslich loswerden. Der Konflikt eskaliert und die Säuger ziehen in eine neu errichtete Siedlung am Stadtrand, wo sie nur noch unter sich sind. Am Tierweg 1 kehrt aber keine Ruhe ein, weil die Amphibien in die leer gewordene Wohnung der Säugetiere ziehen und den Reptilien ihrerseits zusetzen. Nun möchten die Reptilien die Amphibien loswerden …

Wir hoffen, es ist wie bei Haribo und macht Kinder froh und Erwachsene ebenso.


Kämpf Matto

1970 geboren in Thun; lebt als lebt als Autor und Spassvogel in Bern; Mitglied im Spoken-Word-Trio "Die Gebirgspoeten" und in der Quasi-Band "Trampeltier of Love".

Noyau Yves

Geboren in Neuchâtel, lebt als freischaffender Zeichner in Zürich. Zahlreiche Buchveröffentlichung (u.a. Edition Moderne), wöchentliche Comicstrips im Tages-Anzeiger, Zeichner des Kinderfilmclubs Die Zauberlaterne, Illustrationen in Zeitschriften und Zeitungen (NZZ am Sonntag, Magazin der Universität Zürich). Letzte Publikation: Le Bon Goût (Cahiers Dessinés, Paris 2019).

Presse

Buch & Maus, 1. November 2015

Eine mit anarchischem Witz und viel Fantasie erzählte Fabel für die ganze Familie. Die Bilder von Illustrator Yves Noyau sind ein Knaller und so weit von der üblichen Bilderbuchästhetik entfernt wie ein Punkkonzert von einem Kinderlied.

Der Bund, 20. November 2014

„Tierweg 1“ funktioniert für die ganze Familie. Die Kinder dürften sich ob den bunten Bildern und der vergnüglich rabaukigen Anarchie ergötzen, die Kämpf da zusammenfabuliert. Erwachsene wiederum dürfte die Art und Weise erfreuen, wie Kämpf in seiner für ihn typischen Lakonie komplexe Entwicklungen verblüffend einfach auf den Punkt bringt. Evolutionstheorie einfach, so könnte man „Tierweg 1“ auch nennen: auf wenigen Seiten werden Millionen Jahre tierische Entwicklung abgehandelt, und zwar auf verknappte, phasenweise schon fast dadaistisch anmutende Weise.

Agenda