Pepejazz

King Pepe

Pepejazz

Der gesunde Menschenversand, 2013
2 Audio-CDs, 65 Minuten
978-3-905825-48-0

28,00 CHF

Eben hat King Pepe noch mit seinem Album „Tierpark“ die berndeutsche Liedermacherei aufgemischt, nun geht es dem Jazz der Roaring Twenties an den Kragen. Auf „PepeJazz“ transportiert King Pepe den alten Big-Band-Jazz mit all seiner Lüstern- und Zweideutigkeit ins Heute und Schweizerdeutsche. Schellack-Platten wurden verschnipselt, die Unterhaltungsmusik mit gewohnt naiv-lakonischen Texten frisiert. Themen: Sex, Alkohol, Computergames und Anverwandtes. Gesang: über drei Oktaven oder mehr. Resultat: 20 wilde und verruchte, melodramatische und lustige Lieder. Auf der zweiten CD: Remixes von Queen Olifr M. Guz, der sich mit Punk-Attitüde ans Werk machte und von süffigen Schnulzen bis abgefahren-abstraktem Elektrogemiepse alles aus den alten Scherben herauskitzelte. Ein weiteres königliches Album!


Hörproben

Chirschi




Chaetsch de Chätschi




Oh Mond




King Pepe

Simon Hari ( 1976) ist freischaffender Musiker, Texter und Theaterschaffender in der Schweiz. Mit seiner Kernfigur "King Pepe" hat er seit 2008 fünf Alben aufgenommen, in verschiedensten Formationen Konzerte gespielt und ein Genre begründet: "Pepejazz". Verschiedene Engagements in TV und Rundfunk, sowie Theatermusik und Schauspiel in Europa und Afrika.

Bild: Rob Lewis


www.kingpepe.ch

Presse

NZZ am Sonntag, 30. Dezember 2012

Zwanzig kurze, so freche wie frivole, so grossmäulige wie selbstmitleidige Pepe-Texte von swingender Leichtfüssigkeit.

SonntagsZeitung, 30. Dezember 2012

King Pepes Vintage-Jazz ist so traurig wie ein alter Smoking aus dem Kostümverleih. Aber er sitzt.

kulturtipp, 4. Januar 2013

Locker-lässig singt und swingt er sich durch diese alte Musik und haucht ihr lustvoll ein zweites Leben ein.

Agenda