Suppe Seife Seelenheil

Matto Kämpf

Suppe Seife Seelenheil

Roman
Der gesunde Menschenversand, 2022
Hardcover, 112 Seiten
Mit zahlreichen Zeichnungen des Autors
978-3-03853-125-8

27,00 CHF

Der Mann gehört abgeklärt. In Belgrad der Polizei entlaufen, irrt er in Handschellen durch die serbische Provinz. Ob das gut kommt? Auf der Schweizer Botschaft in Sarajewo wird der zerzauste Mann wieder aufgepäppelt und anschliessend repatriiert. Zurück in der Schweiz wird seine Ausflucht unter die Lupe genommen. In seinem dritten Roman seziert Matto Kämpf so liebevoll wie gnadenlos den Lebensentwurf eines mittelalten Mannes, der an der Welt und sich selbst verzweifelt. Die grosse Kämpfsche Kunst zeigt sich dabei einmal mehr in der Art, wie er in ausgelassener Komik ganz beiläufig die grossen, existenziellen Fragen aufwirft.


Matto Kämpf

1970 geboren in Thun; lebt als Autor und Spassvogel in Bern; er war Teil des Spoken-Word-Trios "Die Gebirgspoeten" und ist unterwegs mit der Quasi-Band "Trampeltier of Love"; er tourt mit Rolf Hermann und ihrem ersten Duo-Programm "Kazzino Kolibri" sowie den beiden Solo-Programmen "Heimat ist da wo man sich aufhängt" und "Am Apparat".

Kontakt / Anfragen für Lesungen & Auftritte: mattok@gmx.ch

trampeltieroflove.ch
herrkämpfmann.ch

Presse

NZZ am Sonntag, 20. November 2022

Matto Kämpf legt mit «Suppe Seife Seelenheil» einen umwerfend lustigen kleinen Roman vor. In der Du-Form jagt er seinen Helden, eine Mischung aus Buster Keaton und Globi, durch die Gegend. Die Zeichnungen passen perfekt zum Text.

Kulturtipp, Dezember 2022

Ein Schweizer wird von einem Bauern in einem bosnisch-herzegowinischen Gebüsch gefunden – eine «ruinierte Kreatur, zerzaust», wie es später im Polizeiprotokoll heisst. Wie der Mann ohne Handy und Pass im Gebüsch gelandet ist, davon erzählt Matto Kämpf im Roman «Suppe Seife Seelenheil» in konsequenter Du-Form und mit gewohnt abgründiger Komik.

CH-Media, 16. Dezember 2022

Matto Kämpf ist ein Spassvogel. Aber einer, der seine Figuren zielgenau zu Zeitgeist-Satiren formt. Einer, der leichthändig und lustvoll mit Genres (Western, Odyssee, Stationendrama) spielt. Einer, der Albernheit und Selbstironie genauso beherrscht wie süffige Psychoanalyse-Kalauer.

Agenda