Lydia Eymann

Rolf Hermann

Lydia Eymann

Zwei Hörspiele
Stiftung Lydia Eymann
Der gesunde Menschenversand, 2012
2 Audio-CDs, 115 Minuten
978-3-905825-38-1

34,00 CHF

Lydia Eymann (1901-1972) galt als Langenthaler Original. Zeitlebens lehnte sie sich gegen bestehende Verhältnisse und Ungerechtigkeiten auf. Sie verteidigte ihren geliebten Fischbach, forderte das Frauenstimmrecht ein und schrieb dem Langenthaler Gemeinderat vor, was er auf seine Traktandenliste zu setzen habe. Zudem betätigte sich LE, wie sie sich selber nannte, als Fotografin, bildende Künstlerin und Schriftstellerin. Bis auf Glossen und Leserbriefe im Langenthaler Tagblatt sowie einige verstreute Erzählungen blieben ihre Texte jedoch unveröffentlicht.

Michael Stauffer und Rolf Hermann haben das Archiv an der Aarwangenstrasse 55 gesichtet und daraus zwei charmante und vergnügliche Hörspiele komponiert. Zum einen das „Porträt von LE“, eine literarische Würdigung von LEs Leben, zum anderen die „Kriminalgeschichte“, ein aus dem Archivschatz gehobener, wunderbar versponnener Text.

Herausgeberin des Hörbuchs ist die Stiftung Lydia Eymann.


Hörprobe

Track 1




Rolf Hermann

Geboren 1973 in Leuk, lebt heute als freier Schriftsteller in Biel/Bienne. Sein Studium verdiente er sich als Schafhirt im Simplongebiet. Er ist Mitglied der Mundart-Combo Die Gebirgspoeten und der Spoken-Rock-Formation Trio Chäslädeli. Sein Schaffen wurde verschiedentlich ausgezeichnet, zuletzt mit dem Kulturpreis der Stadt Biel (2017) und einem Literaturpreis des Kantons Bern (2019).


www.rolfhermann.ch

Michael Stauffer

Geboren 1972, lebt in Biel. Mitglied des Spoken-Word-Ensembles "Bern ist überall". Stauffer macht: Prosa, Hörspiele, Lyrik, Theaterstücke, Performances, singt, lärmt, improvisiert, macht Konzepte und feilt unentwegt am Staufferwerk. Zahlreiche Bücher und CDs.


www.dichterstauffer.ch

Presse

Neue Luzerner Zeitung, 24. Februar 2012

Im Stück „Porträt von LE“ komponierten Rolf Hermann und Michael Stauffer aus Zeitzeugenaussagen, Tagebuchnotizen, Glossen, Leserbriefen und Bildkommentaren eine vielstimmige Monografie.

Agenda