Der Goalie bin ig – Hörbuch

Lenz Pedro , Brantschen Christian

Der Goalie bin ig – Hörbuch

Der gesunde Menschenversand, 2011
4 Audio-CDs, 251 Minuten
978-3-905825-31-2

39,00 CHF

Pedro Lenz ist mit „Der Goalie bin ig“ über die Geschichte hinaus ein Roman in gesprochener Sprache gelungen, der viele Lesarten zulässt: die stille Lektüre, die Lesung durch den Autor – und nun auch das Hörerlebnis mit dem Hörbuch. Dank der Vertonung des Romans durch den Musiker und Komponisten Christian Brantschen ist das Hörbuch zu weit mehr als einer gewöhnlichen Lesung geworden. Brantschen kreiert von Beginn weg eine dichte Atmosphäre, die den Hörer einfühlsam durch die Geschichte und durch die vier CDs trägt. Seine Interventionen sind bestimmt und dennoch subtil; die musikalischen Motive treffen Figuren und Handlungsstränge präzis, ja meisterlich.

Pedro Lenz als begnadeter Performer seiner Texte und Christian Brantschen als versierter Begleiter von Spoken-Word-Poeten schaffen damit gemeinsam das Kunststück, das „Der Bund“ schon dem Buch zuschrieb: eine kunstvoll gestrickte Sprachmusik, die sich anhört wie eine Direktschaltung aus dem Leben.

Die Sprachaufnahmen für das Hörbuch wurden von Schweizer Radio und Fernsehen SRF produziert und im Sommer 2011 in der Sendung „Schnabelweid“ ausgestrahlt.


Hörprobe

Kapitel 1




Lenz Pedro

Geboren 1965, lebt als freier Autor und Kolumnist in Olten. Mitglied des Spoken-Word-Ensembles "Bern ist überall". Zahlreiche Buch- und CD-Veröffentlichungen. Sein Bestseller-Roman "Der Goalie bin ig" wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, als Theaterstück aufgeführt, diente als Vorlage zum gleichnamigen Spielfilm und erschien bisher in zehn Übersetzungen.

Bild: Stefano Schröter


www.pedrolenz.ch

Brantschen Christian

Geboren 1959, lebt als Komponist und Musiker in Bern. Mitglied von Patent Ochsner, Bern ist überall und Stop the Shoppers (bis 2000). Kompositionen für zahlreiche Kino- und Fernsehfilme (Tatort), Theaterproduktionen (u.a. Theater Marie, Theaterprojekte Durrer).

Presse

Berner Zeitung, 29. September 2011

Geschickt setzt Christian Brantschen die verschiedenen Motive ein. Mal fungieren sie als Nachhall auf den Text, mal als Einstimmung, häufig begleiten sie das Gelesene. Manchmal unterstützen sie die Stimmung, oft arbeiten sie aber auch dagegen.

Der Bund, 12. Oktober 2011

… darf natürlich das Hörbuch nicht fehlen, zumal die Vorlage mit ihrem ebenso kraftvoll-plastischen wie kunstvoll arrangierten mündlichen Sprachgestus geradezu nach einer Audio-Version ruft. Um es gleich zu sagen: Patent-Ochsner-Tastenmann Christian Brantschen … hat eine Musik komponiert, die klug eingesetzt wird und auch ohne den von Lenz mit gewohnt beeindruckender Präsenz gestalteten Text hörenswert ist.

Agenda